Hohenlohe - Schwäbischer Wald

Idyllisch ausgeformte Flusstäler, alte Brücken, verträumte Fachwerkdörfchen. Auf vielen Äckern und Feldern sind Biobauern am Werk. Und von jedem Hügel grüßt ein Schloss. Das Hohenloher Land sendet vor allem eine Botschaft aus: Immer mit der Ruhe. Das Jagsttal ist 200 km Naturromantik pur mit seltenen Pflanzen, Störchen, Graureihern und sogar Eisvögeln.

In der alten Reichs- und Salzsiederstadt Schwäbisch Hall schweift der Blick vom alten Rathaus zur Hallenkirche St. Michael, zu der sich eine breit ausladende Freitreppe aufschwingt. Zwischen Juni und August werden deren 54 Stufen zu den Brettern, die die Welt bedeuten: Bühne frei für die berühmten Freilichtspiele. Unvergesslich! Jünger der modernen Kunst pilgern in die Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall oder zur Johanniterkirche mit den Alten Meistern, ebenfalls in der Sammlung Würth.

Ein Mekka für alle, die Benzin im Blut haben, ist das Deutsche Automuseum Schloss Langenburg. Vellberg ist ein malerisches Städtchen mit mittelalterlichen Festungsanlagen. Und das echte schwäbisch-hällische Landschwein kann man im Freilandmsueum Wackershofen bewundern. Schlossromantik am Rande eines Naturschutzgebietes findet man in der Jugendherberge Schloss Rechenberg in Stimpfach-Rechenberg.

Der Schwäbische Wald ist ein Paradies für kleine Naturforscher und Zeitreisende. Auf den Spuren der Römer, die am Weltkulturerbe Limes gelegenen Wachtürme erforschen  Die Wanderstiefel schnüren oder sich auf´s Fahrrad schwingen und das Naturparkzentrum Schwäbisch-Fränkischer Wald erfahren. Die Hörschbachwasserfälle warten. Wer mag, kann sich auf einem der zahlreichen Gewässer in die Ruder legen und dann in Höhlen den Geheimnissen der Erde auf den Grund gehen. Nostalgiker bummeln durch Murrhardts reizvolle Altstadt.